Besuch Stiftung Uetendorfberg

Auf dem Frühjahresprogramm des Spiezer 48er stand am 01.04.2016 (kein Aprilscherz) eine geführte Besichtigung der Stiftung Uetendorfberg mit anschliessendem Nachtessen im zur Stiftung gehörenden Restaurant. Dieser Ausflug basierte auf einer Idee der Kassierin Kathrin Spori. Markus Brönnimann führte die 25 Teilnehmenden mit dem STI-Car ab Spiez zum Zielort. Beim Eintreffen wurde dem Gefährt sogleich von einem Heimbewohner – der ob der Folgsamkeit unseres Chauffeurs selber am meisten erstaunt war - kompetent ein Parkplatz zugewiesen. Die 48er zeigten sich von der einmaligen Rundsicht hell begeistert. Nun wurden die Teilnehmenden vom Heimleiter Markus Brönnimann (der identische Name mit unserem Chauffeur ist rein zufällig) empfangen und anschliessend durch die Institution geführt. Sinn und Zweck der Institution können der Webseite der Stiftung  entnommen werden. Neben einem Landwirtschafts- und Gärtnereibetrieb steht die Holz- und Metallverarbeitung auf dem Programm. Derartige Arbeiten werden schwergewichtig für externe Auftraggeber (Firmen) ausgeführt. Aber auch eigene Produkte, wie beispielsweis Windräder werden gefertigt. In der Regel arbeiten auch die pensionierten Heimbewohner auf freiwilliger Basis und nach eigenem Gutdünken/Leistungsvermögen weiter und leisten dadurch einen wertvollen Beitrag. Der älteste Heimbewohner wird demnächst 92 Jahre alt und erfreut sich bester Gesundheit. Die in der Stiftung vorherrschende familiäre Atmosphäre war augenfällig. Die rund anderthalbstündige Führung endete im wunderschönen modernen Restaurant mit dem verdienten Namen «Alpenblick». Im Anschluss an das vorbestellte Apéro servierte das Personal den 48ern ein ebenfalls vorbestelltes hervorragendes Nachtessen (Spaghetti-Festival oder Schweinsfilet mit Beilagen).

Nun wartete Kathrin Spori mit einer Ueberraschung auf. Die 48er wurden in den Theatersaal gebeten, wo sie vom Gesangsduo «5 vor Zwöufi» und der Panflötengruppe «Bambus Pans» empfangen wurde. Die beiden Emmentaler-Gruppen ergänzten sich hervorragend und die 48er liessen sich von den grösstenteils auch humorvollen Beiträgen zu Begeisterungsstürmen hinreissen. Im Anschluss an diesen eindrucksvollen Auftritt genoss man in Restaurant das wohlverdiente Dessert., umrahmt von weiteren Beiträgen der Musikanten. Zu fortgeschrittener Stunde traten die 48er die Heimreise an.

Wir bedanken uns vorab bei Kathrin Spori für die Idee zu diesem tollen Ausflug mit Rahmenprogramm. Ein ganz herzlicher Dank geht weiter an Alle, die zum Gelingen dieses schönen Anlasses beigetragen haben.

Im Herbst, d.h. am 18.10.2016, ist ein Besuch der Blindenhundeschule in Allschwil vorgesehen.