Herbstausflug 2015 - Auf Goethe's Spuren

Pünktlich um 07.50 Uhr fanden sich die 25 angemeldeten Jahrgängerinnen und Jahrgänger in der Schalterhalle des Bahnhofs Spiez ein. Der Organisator Hansruedi Bürki begrüsste sie und gab seiner Freude über die zahlreiche Beteiligung Ausdruck. Die anschliessende Fahrt mit dem ÖV verlief reibungslos – pünktlich erreichten wir Meiringen, wo bereits ein Extrabus auf uns wartete. Nachdem alle im Besitze des Reisepasses „auf Goethe’s Spuren“ waren, führte sie der freundliche Chauffeur auf schmalen Pfaden bis zum Hotel Rosenlaui. Dabei erklärte er die Gegend und Aussicht. Leider war der Himmel bedeckt. Im Hotel Rosenlaui verliessen die Nicht-Wanderer den Bus und kehrten zu einem Kaffee ein, während die Wanderer eine Station weiter fuhren. Nun folgte die Besichtigung der eindrücklichen Rosenlaui-Schlucht – ein Wunder der Natur. Man konnte sich kaum satt sehen. Nach einem rund einstündigen Aufenthalt in der Schlucht setzten die Jahrgänger ihre Wanderung auf dem schön angelegten Fussweg zur Schwarzwaldalp fort, wo sie am Mittag eintrafen und im Wirtshaus mit einem Apéro empfangen wurden. Anschliessend wurde der „Goethe-Lunch“ serviert, der je nach Bestellung aus einer deftigen Suppe mit Käse oder Wurst bestand. Gesättigt besichtigte man die im Jahr 1896 erbaute und mit Wasserkraft aus dem Bach angetriebene Säge. Diese wird heute von einem Förderverein als Schausägerei betrieben. Mit dem Postauto erreichten die Jahrgängerinnen und Jahrgänger die grosse Scheidegg, wo sie mit einem Dessert verwöhnt wurden. Das Staunen war gross, als erneut ein Extrabus bereit stand und die Gesellschaft anschliessend nach Grindelwald führte. Vom ebenfalls äusserst freundlichen Chauffeur erfuhren die Fahrgäste wissenswertes über die politische Gemeinde Grindelwald und die acht Bergschaften die sich einbringen und seit jeher die Umsetzung der politischen Entscheide nicht gerade erleichtern. Als aktuelles Beispiel nannte er das V-Projekt. Wir bedanken uns an dieser Stelle beim Chauffeur für diese interessanten Infos. Ab Grindelwald durften wir in einem für uns reservierten Abteil die Fahrt nach Interlaken Ost fortsetzen und von dort ging's – ebenfalls reserviert (für diejenigen, die das Abteil erreicht hatten) – pünktlich und zügig weiter nach Spiez. Wir danken unserem Jahrgänger Hansruedi Bürki für die perfekte Organisation dieses überaus interessanten Ausflugs.