2000 Besuch beim Alphornmacher im Knubel

Kürzlich führte Moser André die Spiezer 48-er mit seinem Bus ins Emmental auf den Knubel ob Eggiwil. Ein Besuch beim Alphornmacher Bachmann war angesagt. Dieser führte die Besucher in die Werkstatt, wo sie von ihm erfuhren, dass sein vor zwei Monaten verstorbener Schwiegervater im Alter von 13 Jahren, also vor 75 Jahren, das erste Alphorn hergestellt hatte. Die Instrumente werden heute noch weitgehend wie damals erschaffen, also von Hand und mit einfachsten Werkzeugen. In seinem interessanten Vortrag zeichnete Herr Bachmann die einzelnen Arbeitsvorgänge auf. Ein Alphorn erfordert bis zur Fertigstellung einen Arbeitsaufwand von rund 80 Stunden und kommt, je nach Ausführung, auf ca. Fr. 3'000.- bis 4'000.- zu stehen. Dem Alphornmacher geht die Arbeit vorerst nicht aus, hat er doch zur Zeit Lieferfristen von zwei Jahren.

Auf diese interessante Führung folgte für die „Wetterfesten“ und „Geländegängigen“ eine Wanderung nach Eggiwil, wo die Jahrgänger im Hirschen zum Nachtessen erwartet wurden. Zu fortgeschrittener Stunde führte André Moser die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch den Regen wieder nach Spiez zurück. Fotos Siehe Fotoalbum

< Zurück

Zu den Bildern